3 Mythen der privaten Krankenversicherung – private Krankenversicherung | Honorarberatung | unabhängiger Versicherungmakler
    Deprecated: category_link ist seit Version 2.5.0 veraltet! Benutze stattdessen term_link. in /mnt/web411/a3/61/59391761/htdocs/WordPress_SecureMode_08/wp-includes/functions.php on line 5088
  • Home  / 
  • Blog  / 
  • Allgemeines  / 

3 Mythen der privaten Krankenversicherung. Was ist dran?

Immer wieder sieht man im Fernsehen Berichte oder liest in der einschlägigen Boulevardpresse vermeintliche Horrorszenarien von Menschen, die sich privat krankenversichert haben. Immer gern genommen sind z.B. Rentner und Familien, die vor dem finanziellen Ruin stehen. Was ist wirklich dran an solchen Berichten? Mythos oder Wahrheit? 

Wenn man sich mit dem Thema private Krankenversicherung beschäftigt, stößt man zwangsläufig auch auf Meldungen der oben genannten Art. Natürlich macht es immer Sinn, das Für und Wider abzuwägen, aber es gibt einige kritische Punkte, die sich hartnäckig halten und medial gerne und oft als Argument gegen die PKV ins Feld geführt werden. 

Für viele Interessierte sind sie deshalb ausschlaggebend für die spätere Entscheidung. Die größten Kritikpunkte sind dabei folgende:

  1. Die PKV im Rentenalter ist kaum zu bezahlen und wird Sie finanziell hoffnungslos überfordern.
  2. Die PKV führt Familien mit Kindern früher oder später in den finanziellen Ruin.
  3. Die PKV ist während einer Elternzeit bzw. Mutterschutz viel teurer als die GKV.

Doch ist diese Kritik wirklich gerechtfertigt? Liegen so viele PKV-Versicherte wirklich falsch mit ihrer Entscheidung? Dies habe ich in den drei verlinkten Blog-Artikeln einmal näher beleuchtet, Vor- und Nachteile aufgezählt, so dass Du Dir selber ein besseres Bild machen kannst.

Marcus Knispel

Als Experte für alle Fragen rund um die private Krankenversicherung unterstütze ich seit mittlerweile 20 Jahren Angestellte und Unternehmer dabei, eine passende Lösung für ihre persönliche Situation zu finden. Mehr Infos über mich findest Du auf meinen Profilen in den sozialen Netzwerken.